MOVE! 16. Krefelder Tage für modernen Tanz


Foto: Ursula Kaufmann



„MOVE!“, die „Krefelder Tage für modernen Tanz“, laden in diesem Jahr zum 16. Mal ein, sich von dem phantasievollen, kreativen Potential des zeitgenössischen Tanzes begeistern zu lassen.

Die eigene Reihe des Kulturbüros der Stadt Krefeld zeigt vom 14. Oktober bis zum 25. November in der Fabrik Heeder, Virchowstraße 130 in Krefeld eine Vielseitigkeit unterschiedlicher tänzerischer Ausdrucksformen, Ästhetiken, und choreographischer Handschriften. Zwischen kleinen Gesten und großen, starken Bildern entfaltet der Tanz jenseits aller Worte seinen Reiz, in diesem Jahr vorgestellt von Compagnien aus Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden.

"MOVE!" wird gefördert durch die Kunststiftung NRW.



Foto: Günter Krämmer



Zum Programm:



„MOVE!“, das sind in diesem Jahr elf Tanzabende von sieben Compagnien aus NRW  und vier Ensembles aus den Niederlanden, eine Premiere und eine weitere Aufführung für Kinder sowie das ergänzende Rahmenprogramm mit Einführungen, Gesprächen, einer Fotoausstellung und einem Filmprogramm.


Zur Eröffnung der Reihe zeigt am 14. Oktober BackBone/Alida Dors, Amsterdam, ihre Produktion “Built for it”. Sieben Tänzerinnen und Tänzer lassen eine kraftvolle und ausdrucksstarke Collage aus urbanem Tanz und Musik über Hoffnung und das Streben nach der eigenen Stimme entstehen. Dabei sucht Dors, anerkannt für interessante und innovative Stücke, immer wieder nach neuen, ungewohnten Ausdrucksformen.


Aus den Niederlanden sind außerdem die Produktionen „Pandora`s Dropbox“ von Katja Heitmann, Tilburg, zu sehen sowie „I will wait for you“ von Arno Schuitemaker aus Amsterdam und „Aghori“ von Shailesh Bahoran.


Nach der Open air-Uraufführung im Rahmen der Reihe „MOVE! in town“ im Sommer im Innenhof der Fabrik Heeder präsentiert das FREIraum Ensembles, Köln, die Bühnenadaption seines Stückes „HERE I AM“.


Seit mehr als zehn Jahren arbeiten Raimund Hoghe, Düsseldorf/Paris und der französische Tänzer und Choreograph Emmanuel Eggermont zusammen und haben mit ihren Stücken weltweit Erfolge gefeiert. Mit „Musiques et mots pour Emmanuel“ setzt Hoghe, der in der Spitzenförderung des Landes für Tanzcompagnien ist, die enge Zusammenarbeit mit dem außergewöhnlichen Tänzer fort.


„The Vase“ interpretiert das Theaterstück „Purgatorio“ von Ariel Dorfman. Die hochgradig komplexe Arbeit von Cie. Ofen aus Wuppertal/Brüssel zeigt eine Zeitschleife, jede Wiederholung verweist auf ihre Vorversion mit Geschichten von Liebe, Betrug und Verrat.


Tanzwerke Vaněk Preuß besinnen sich in ihrer neuen, sehr kraftvollen Produktion „Aurora`s Redlines“ auf die rätselhafte Widerständigkeit der Urkraft des Lebens, auch wenn es scheint, dass sich die Menschen ständig in Alarmbereitschaft halten.


Mit all seinen Facetten steht der Wind für den Tänzer und Choreographen Tchekpo Dan Agbetou/ Tchekpo Dance Company, Bielefeld, als das Element, das die Diversität der verschiedenen Gefühle seiner Lebensrealität widerspiegelt. In „Caresse du vent“ spielt er gleichzeitig damit als Metapher für das Verwirbeln von Zeiten, Wirklichkeiten und Ungewissheiten.


fabien prioville dance company, Düsseldorf, ist erstmalig zu Gast in der Fabrik Heeder, „How do you fear“ ist sowohl Wiederaufnahme wie Weiterentwicklung eines zentralen Motivs im Schaffen von Fabien Prioville: Der Einfluss von und der Umgang mit Technik insbesondere auf körperlicher Ebene.


Im Rahmen von „MOVE!“ präsentiert das :Sabine Seume. Ensemble., Düsseldorf, die Premiere seines Kinderstückes „Stille“. Die Produktion wird für Kinder ab 5 J. empfohlen. Sabine Seume, Tänzerin und Choreographin, inszeniert für das junge Publikum Stücke, die geprägt sind von den humorvollen, poetischen, menschlichen und tiefgründigen Aspekten des kindlichen Lebens.


„Rônin – made in Germany“ ist eine dynamische  Performance zwischen House, Popping, Hip Hop, Tricking, Martial Arts und Zeitgenössischem Tanz. Die fünf Tanzenden von Takao Baba/E-Motion, Düsseldorf sind unterschiedlicher Herkunft und gehen der Frage nach der kulturellen Zugehörigkeit unserer Einwanderungsgesellschaft nach sowie dem Gefühl der Verbundenheit mit dem Land, in dem man lebt.

 

Im Rahmenprogramm widmet sich der Film „Die Tänzerin“ unter der Regie von Stéphanie Di Giusto einer Wegbereiterin des modernen Tanzes: Loïe Fuller, eine außergewöhnliche Künstlerin zwischen Bewunderung und Skandal, zwischen radikaler Selbstbestimmung und ungewöhnlichen Freundschaften.

 

Während des Festivals präsentiert außerdem die Fotogalerie Heeder Tanzfotografien des niederländischen Fotografen Joris-Jan Bos, Den Haag. Bos hat unter dem Titel „Habit Cycle“ Produktionen der Emanuele Soavi incompany fotografisch begleitet.

 

Die Tanzreihe wird mit Einführungen und Publikumsgesprächen sowie einem musikalischem Ausklang zum Festivalende abgerundet.



Szenenfoto: BackBone, Builtforit. Foto: Jean van Lingen



Programmübersicht:


Eröffnung

14.10. um 20 Uhr: BackBone/Alida Dors, Amsterdam – BUILT FOR IT

14.10. ab 19 Uhr in der Fotogalerie Heeder – Tanzfotografien von Joris-Jan Bos, Den Haag HABIT CYCLE

 

15.10. um 18 Uhr: FREIraum Ensemble, Köln – HERE I AM

19.10. um 20 Uhr: Tanzfilm in Heeder – DIE TÄNZERIN

21.10. um 20 Uhr: Raimund Hoghe, Düsseldorf/Paris – MUSIQUES ET MOTS POUR EMMANUEL

22.10. um 18 Uhr: Cie. Ofen, Wuppertal/Brüssel – THE VASE

28.10. um 20 Uhr: Tanzwerke Vaněk Preuß, Bonn – AURORA'S REDLINES

03.11. um 20 Uhr: Tchekpo Dance Company, Bielefeld – CARESSE DU VENT

04.11. um 20 Uhr: Katja Heitmann, Tilburg – PANDORA`S DROPBOX

10.11. um 20 Uhr: Arno Schuitemaker, Amsterdam – I WILL WAIT FOR YOU

               19.30 Uhr Einführung durch den Kulturjournalisten René Linke

16.11. um 20 Uhr: fabien prioville dance company, Düsseldorf – HOW DO YOU FEAR

               19.30 Uhr Einführung durch die Tanzwissenschaftlerin und Philosophin Maren Zimmermann

19.11. um 18 Uhr: :Sabine Seume. Ensemble., Düsseldorf – Premiere STILLE

21.11. um 10.30 Uhr: :Sabine Seume.Ensemble., Düsseldorf – STILLE

21.11. um 19 Uhr: CHOREOGRAPHIC CAPTURES, Choreographische Kunstfilme im Werbeclipformat

21.11. um 20 Uhr: Takao Baba/E-Motion, Düsseldorf – RÔNIN - MADE IN GERMANY

25.11. um 20 Uhr: Shailesh Bahoran, ISH & Korzo Producties, Den Haag – AGHORI



Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier oder weiter unten als Download

www.TANZwebkrefeld.de



Pandora's DropBox - Katja Heitmann (c) Hanneke Wetzer




Programm MOVE! 2017