Neuerscheinung:
Federico Italiano, Jan Wagner (Hg.): Grand Tour – Reisen durch die junge Lyrik Europas




Die Poesie lebt – doch die ungeheure Vielfalt der Dichter aller Sprachen, aller Länder von Albanien bis Zypern ist nahezu unbekannt. So ist es höchste Zeit für eine neue, aufregende Bestandaufnahme: Nach den legendären Vorgängern Museum der modernen Poesie von Hans Magnus Enzensberger (1960) und Atlas der neuen Poesie von Joachim Sartorius (1995) machen sich Jan Wagner und Federico Italiano auf eine faszinierende Reise. Die Grand Tour durch die junge Lyrik Europas gibt poetischen Proviant für Jahre: Unbekanntes, Überraschendes und Unerhörtes – in Original und Übersetzung. Eine Entdeckungsreise für wache Geister. Herausgegeben von Büchner-Preisträger Jan Wagner und Federico Italiano. (Verlagstext)



Grand Tour

Reisen durch die junge Lyrik Europas

Im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

herausgegeben von Federico Italiano und Jan Wagner

Carl Hanser Verlag, München 2019


Die Publikation wurde von der Kunststiftung NRW gefördert.




Video-Beitrag von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zur Publikation >>



»Die neue von Federico Italiano und Jan Wagner herausgegeben Lyrik-Anthologie „Grand Tour, Reisen durch die junge Lyrik Europas“ ist in jeder Hinsicht ein solider, handwerklich gut gemachter, „dicker Brocken“. Er liegt gut in der Hand und man nähert sich ihm mit Erwartung und – ja Respekt. Denn die Anthologie versammelt nicht weniger als 427 Lyriker aus 46 verschiedenen Sprachen, wozu auch armenisch, türkisch, georgisch und hebräisch gehören. […] Das fast 600 Seiten umfassende Werk ist daher ein Glücksfall für jeden, der Lyrik aus diesen entlegenen Sprachgebieten kennenlernen will.«

 

Ulrich Schäfer-Newiger, Signaturen. Forum für autonome Poesie