Péter Eötvös Stipendiaten:
Balázs Futó und Péter Tornyai


Internationales Peter Eötvös Institut – zwei Musik-Stipendien



Péter Eötvös (geb. 1944 in Székelyudvarhely, damals Ungarn, heute Rumänien) ist ein bedeutender ungarischer Komponist und Dirigent, der bis heute vielfältig in Deutschland gewirkt hat. Seine Verbindung zu Nordrhein-Westfalen begann 1966 mit einem Stipendium für ein Dirigierstudium an der Kölner Musikhochschule. Von 1968 bis 1976 schloss sich eine Zusammenarbeit mit dem Ensemble von Karlheinz Stockhausen an. Von 1971 bis 1979 war er Mitarbeiter am Studio für Elektronische Musik des WDR in Köln.

Später begann seine internationale Karriere: Von 1979 bis 1991 war er auf Ruf von Pierre Boulez musikalischer Leiter des Ensemble intercontemporain. 1991 gründete er das Internationale Eötvös Institut für junge Dirigent*innen und Komponist*innen in Budapest. 


Durch die Förderung von zwei Stipendien soll die von dem großen ungarischen Komponisten und Dirigenten gegründete Stiftung für Zeitgenössische Musik eine besondere Würdigung erfahren. Herausragende musikalische Produktionen und Aufführungen waren schon immer ein Schwerpunkt in der Förderpraxis der Kunststiftung NRW, die sich als Befürworterin und Begleiterin von Dirigier- und Kompositionsseminaren versteht, um neben der Vermittlung des zeitgenössischen Repertoires neue Wege des heutigen künstlerischen Schaffens aufzuzeigen.



Als Stipendiaten hat die Stiftung Balázs Futó und Péter Tornyai ausgewählt.



Futó Balázs, Foto: BMC                  Peter Tornayai, Foto: Kérges Máté



Das Konzert beider Stipendiaten wird am 1. Dezember 2019 im Budapest Music Center, Ungarn, und am 23. Januar 2020 im Collegium Hungaricum Berlin aufgeführt werden.



Als Jubiläumsprojekt gefördert von der Kunststiftung NRW.