48. Moers Festival




Das mœrs festival ist ein internationales Musikfestival, das jährlich zu Pfingsten in Moers am Niederrhein stattfindet. Im Jahr 1972 wurde es als „Internationales New Jazz Festival“ gegründet. Seit 47 Ausgaben steht das mœrs festival für alle Formen von Musik, die nicht "Mainstream" sind – Improvisation, NewJazz, World, Avantgarde, zeitgenössische Musik, MinimalMusic, Klangkunst, Drone, Electro ... es ist die Nische für alles, was man nicht in den Massenmedien findet – es ist die Bühne für das Unerhörte.


Seit zwei Jahren gehen der künstlerische Leiter Tim Isfort und sein Team neue Wege. Konzerte finden nicht mehr ausschließlich in der seit 2014 etablierten Festivalhalle statt, sondern auch an zahlreichen Spielorten in der Moerser Innenstadt, im Park und dem neu geschaffenen Festivaldorf vor der Festivalhalle. Musiker*innen aus der ganzen Welt und von allen Kontinenten sind zu Gast beim mœrs festival


Die Stadt Moers hat etwa 100.000 Einwohner und war damit einst die „kleinste Großstadt“ in Deutschland, nahe der Grenze zu den Niederlanden und nahe am Ruhrgebiet, der traditionellen Bergbau- und Industrieregion. Diese Region ist seit einigen Jahren in einem Strukturwandel begriffen, dort haben immer schon verschiedene Kulturen miteinander gelebt, wodurch ein weltoffenes und interessiertes Publikum zum Festival kommt.


Dem mœrs festival verbunden ist ein über die Kunststiftung NRW ermöglichter improviser in residence, ein „Stadtmusiker“, der ein Jahr lang in Moers lebt und arbeitet und ein Bindeglied zwischen Festival und Stadt darstellt.


Text: moers festival



Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier >>