materials III: 50h performatives Labor, Köln




50h performatives Labor vom 29. Juni bis zum 01. Juli 2018

mit Bettina Nampé, Philine Herrlein, Linda Nadji, Jari Ortwig



Seit 2015 versteht sich „materials“ als kontinuierliche Recherche an der Schnittstelle von Tanz und Bildender Kunst. Diese spiegelt sich jährlich in einem 50-stündigen performativen Labor wider, das für Zuschauer zeitweise öffentlich zugänglich ist. Aus verschiedenen Perspektiven wird der skulpturalen Qualität von Körper und Bewegung nachgespürt und im reflektierten Austausch der Tänzerinnen Bettina Nampé und Philine Herrlein wie der Bildhauerin Linda Nadji und der Kuratorin Jari Ortwig – in Theorie und Praxis – nachgespürt.


Mit „materials III“ werden Fragestellungen, die seit 2015 anhand konkreter Materialien wie Gipskarton oder feuchtem Ton innerhalb der Labs aufkamen, weitergedacht: In diesem Jahr mit dem Material „Stimme“ und dem „Stimmkörper“. Unter vorbereitender Anleitung der Vokalistin Bettina Wenzel wird der Stimme als Träger nicht nur von Emotion, Rhythmus und Atmosphäre, sondern auch von Form, Räumlichkeit und Stofflichkeit nachgegangen. So können Laute voll, rund, rau, flach, linear, punktuell sein. In welcher Beziehung stehen diese Eigenschaften beispielsweise, wenn man sie aus körperlicher, klanglicher, emotionaler und schließlich bildhauerischer Perspektive betrachtet? Wie verändern sich Stimmlaute durch Bewegungen und verschiedene Körperhaltungen? Wie beeinflusst der Einsatz der Stimme die eigene Körperlichkeit? Wie resonieren Stimmen und Körper im Raum? Wie wird Stimme visuell erfahrbar?

Die Stimme definiert eine Spur des Körpers im Raum, ihre Anwesenheit offenbart sie im Leiblichen wie auch im Räumlichen. Sie bildet eine Brücke von Körper zu Körper, von Körper zu Raum, wird geformt und modelliert. Sie ist Ereignis und Materialität zugleich.


Das 50-stündige Labor im Ausstellungsraum PIK Deutz des Atelierhauses Kunst-Werk e.V. in Köln wird in einem Zeitfenster von drei Stunden täglich für Zuschauerinnen und Zuschauer geöffnet. Das experimentelle und prozesshafte Format fordert von den Besucherinnen und Besuchern etwas Zeit ein, um sich auf feine Nuancen und Verschiebungen in Klang und Bild einzulassen.



materials III wird von der Kunststiftung NRW gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier



Permanent einsehbar:


Freitag, den 29.06. ab 15 Uhr bis Sonntag, den 01.07. bis 17 Uhr



Öffentlich zugänglich zu den folgenden Zeiten:


Freitag, den 29.06. von 20 bis 23 Uhr

Samstag, den 30.06. von 15 bis 18 Uhr

Sonntag, den 01.07. von 14 bis 17 Uhr



PIK Deutz

KunstWerk Köln

Deutz-Mühlheimer-Straße 127

51063 Köln




Pressetext_materials-III.pdf