Begleitausstellung zur Manifesta 12, Palermo


© Katharina Sieverding, VG Bild-Kunst Bonn 2018 Photo: © Klaus Mettig, VG Bild-Kunst Bonn 2018



Katharina Sieverding im Haus der Kunst in Palermo, kuratiert von Michael Kortländer (Verein Düsseldorf - Palermo e.V.) im Rahmen der Manifesta 12



Stadtentwicklung, öffentlicher Raum, Migration und Integration sind die Kernthemen der diesjährigen Manifesta (16. Juni bis 4. November 2018) in Palermo. Themen, die auch Katharina Sieverding seit mehr als vierzig Jahren umtreiben. Die Düsseldorfer Künstlerin stellt Fragen nach den künstlerischen, politischen und gesellschaftlichen Bedingungen für den Produktionsprozess und die Rezeption von Kunst. Politische Statements im Großformat sind ihr Markenzeichen geworden. Erstmalig sind in  Palermo vierzehn Arbeiten im Plakatformat (252 x 365 cm) aus den Jahren 1969 bis 2018 zu sehen. Im „Haus der Kunst“, einem umgebauten Fabrikgebäude im Cantiere Culturali alla Zisa, werden die Digitaldrucke direkt auf den Putz im Innen- wie im Außenraum angebracht.


Katharina Sieverdings Großformate sind hoch aktuell. In ihrer Dringlichkeit überdauern sie konkrete Konflikte und widmen sich Fragen und Problemen, die zeitübergreifend sind. AM FALSCHEN ORT lautet der Titel einer der prominenten Arbeiten. Das Plakat wurde bereits im Düsseldorfer Stadtraum an 66 Stellen öffentlich gezeigt, denn für Sieverding wird der öffentliche Raum zur Plattform, um politische und soziale Konflikte anzusprechen und zu diskutieren.


AM FALSCHEN ORT zeigt eine Bildmontage des Flüchtlingslagers Zaatari  nahe der syrischen Grenze, bewohnt von ca. 200.000 Geflüchteten, und das schematische Bild von zwei russischen Soldaten, die ein Kampfflugzeug mit einem Sprengkörper beladen. Beide sind ursprünglich Pressefotografien. Der Schriftzug und Titel des Bildes AM FALSCHEN ORT ist dem Titel der Autobiografie von Edward W. Said entlehnt, dem geistigen Vater des Postkolonialismus.


Die Überlagerungen und Schichtungen von Bild- und Text-Informationen, die per se eine Herausforderung an den Betrachter stellen, erscheinen im Kontext der Stadt Palermo, ihrer Historie und Gegenwart, aktueller denn je.

 

Die Ausstellung wird von der Kunststiftung NRW gefördert.



„Das Haus der Kunst“ in Palermo:

 

Auf dem ehemals industriell genutzten Gelände der „Cantieri Culturali alla Zisa“ in Palermo hat der Verein Düsseldorf Palermo e.V. Ende 2016 das „Haus der Kunst“ eröffnet, in dem Kunst- und Kulturveranstaltungen aus Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen veranstaltet werden. Der Ort schafft Begegnungen zwischen zwei nur scheinbar verschiedenen und fernen Kunst-Welten: Palermo und Düsseldorf, Nordrhein Westfalen und Sizilien. Der Ausstellungsort markiert zugleich die lebendige Städtepartnerschaft zwischen Palermo und Düsseldorf. Sowohl arrivierte­­­ und bekannte Künstler wie Konrad Klapheck, Felix Droese und Valerie Krause Fulvio Di Piazza und Daniele Franzella, als auch Studentinnen und Studenten der Kunstakademien von Düsseldorf und Palermo haben hier bisher ausgestellt.



Ausstellungsdauer:


16. Juni bis 04. November 2018


Haus der Kunst
Cantieri Culturali Alla Zisa,
Via Paolo Gili, 90135

Palermo


Weitere Informationen zur Manifesta 12 finden Sie hier