Sonia Kacem, Westfälischer Kunstverein, Münster


Sonia Kacem, „Between the scenes“, Installationsansichten Westfälischer Kunstverein, Fotos: Thorsten Arendt



Der Westfälische Kunstverein in Münster zeigt eine Einzelausstellung mit neuen Arbeiten der tunesisch-schweizerischen Bildhauerin Sonia Kacem (*1985): Ergebnisse, die aus ihrer Recherche im Rahmen eines halbjährigen Arbeitsaufenthalts in Kairo hervorgegangen sind und die im Westfälischen Kunstverein erstmalig präsentiert werden.


Sonia Kacems bildhauerisch-künstlerische Praxis ist bestimmt von einer sensiblen Auseinandersetzung mit Materialien, die sie unterschiedlichen Stadien unseres alltäglichen Konsumkreislaufs entnimmt, so aus Second-Hand-Läden, Online-Shops, oder häuslichen Kontexten. Kacems Interesse gilt der Variation der Taktilität und Beschaffenheit dieser Materialien sowie ihr Drang zur Form. Unter welchen Gegebenheiten wird aus Stoff und Fläche ein Objekt? Die Künstlerin schafft mit diesen unterschiedlichen Materialbedingungen prozessorientierte skulpturale Anordnungen, die ein vielfältiges assoziatives Spannungsfeld eröffnen, das die kulturellen Erscheinungs- und Verwendungsformen der von ihr kontextualisierten Materialien ins Zentrum rückt. Die veränderliche Wahrnehmung von Stoffen und Formen, die aus anderen Kulturen in unseren Alltag eingeflossen sind, verbinden sich mit grundlegenden Fragen der Aneignung, der Imitation und der Wiederholung. Obgleich Kacems Arbeiten formal abstrakt sind, erinnern sie durch ihre Bühnenhaftigkeit an narrative Strukturen und Fiktionen, die oftmals tatsächlich am Beginn ihrer künstlerischen Arbeit stehen.


Ausgehend von ihrer künstlerischen Forschung in Ägypten hat Sonia Kacem für die Ausstellung im Westfälischen Kunstverein eine raumspezifische Inszenierung entwickelt: Im Fokus steht das Beziehungsgeflecht von Körper, physischem und virtuellem Raum, im Hinblick auf die darin jeweils unterschiedlichen Gradationen von Freiheiten und Reglementierungen. Welche Regeln und Codices sind im öffentlichen Raum erlaubt; welche individuellen Freiheiten werden nur im virtuellen Raum gewährt? Formal experimentiert Kacem mit Paravent-artigen Objekten, die dem Raum, der mit farbigen Textilien eingefasst ist, eine bühnenhafte Anmutung verleiht, und zugleich verbirgt: ein formaler Rückgriff auf die vielen bunten Fassaden- und Balkonverkleidungen, die Kacem in Kairo beobachtet hat – Spuren von individueller Freiheit und Gestaltungswillen in einem streng reglementierten öffentlichen Raum. Ein angrenzender kleinerer Ausstellungsraum wird in Funktion eines Kabinetts Recherchefotografien als Diaschau sowie ergänzendes Recherchematerial/-literatur und Skizzen der Künstlerin verfügbar machen und damit den Besucher*innen einen weiteren Zugang zu Kacems künstlerischer Praxis ermöglichen. Die Ausstellung wurde kuratiert von Kristina Scepanski. Weitere Informationen finden Sie hier >>



Sonia Kacem, „Between the scenes“, Installationsansichten Westfälischer Kunstverein, Fotos: Thorsten Arendt


Sonia Kacem, „Between the scenes“, Installationsansichten Westfälischer Kunstverein, Fotos: Thorsten Arendt



Ausstellung:


Sonia Kacem

Between the scenes

19. Oktober 2019 bis zum 19. Januar 2020 


Westfälischer Kunstverein

Rothenburg 30

Münster