Band 5

Thomas Kling – Die gebrannte Performance


Eine einzigartige Sammlung von Tondokumenten setzt die typischen Kräfte einer Kling-Lesung wieder frei: Der Auftritt vor Publikum war für Thomas Kling eine „hochwichtige Angelegenheit“, und drei Faktoren waren dabei entscheidend. Zuerst die Bühne: gutes Licht, ein Tisch, ein Stuhl, ein Mikro. Dann der Vortrag.


© Gezett


„1. Kein Genuschel bitte. 2. Didaktik hat weder im Gedicht noch auf der Bühne etwas verloren. Also: bitte keine autoexegetischen Turnübungen. 3. Bittebitte keine Mätzchen (keine Performance) mehr! Und 4. siehe 1.: Kein Genuschel bitte.“ Und schließlich das Publikum: „Ein konzentriertes Publikum ist enorm wichtig. Dann wird man auch gut auf der Bühne. Es setzt noch einmal alle Kräfte frei ...“


Für alle, die Thomas Kling verpasst haben, und alle, die ihn wieder erleben wollen, wird seine lebendige Wortmacht erfahrbar: auf vier CDs mit den prägnantesten Lesungen aus den 1980er und 90er Jahren sowie zwei Gesprächen. Der ergänzende Begleitband enthält neben zahlreichen Fotos vor allem Texte von Thomas Kling selbst und Beiträge von Hans Jürgen Balmes, Marcel Beyer, Aris Fioretos, Durs Grünbein, Norbert Hummelt, Michael Kohtes, Daniel Lenz, Eric Pütz und Ferdinand Schmatz.


Thomas Kling, 1957 geboren, berief sich zwar u. a. auf die Literatur der Dadaisten und der Wiener Gruppe, aber deren multimediale Events oder Aktionen waren für ihn, als er Anfang der 1980er Jahre aufzutreten begann, obsolet geworden, genauso wie die „piepsigen“ und „verdrucksten“ Dichterlesungen der 70er Jahre. Für seine Form des Auftritts prägte er den Begriff der „Sprachinstallation“.


Hier finden Sie einen Bericht von Hubert Winkels in der Kulturzeit auf 3sat vom 21. April 2015.


=====================================


Dem Hörbuch wurde seit seinem Erscheinen nicht nur große Aufmerksamkeit von Lesern und Medien zuteil, sondern es wurde auch mehrfach ausgezeichnet. So schreibt die WAZ: „Furiose Klangwerke des Dichters Thomas Kling. Ein Hörgenuss: Die gebrannte Performance“, und die Frankfurter Allgemeine Zeitung setzt noch einen drauf:  „Diese Verse wird man, einmal gehört, nicht wieder vergessen… Lesungen als akustische, visuelle und atmosphärische Gesamtkunstwerke.“ Nachdem die von der Kunststiftung NRW beauftragte Edition im Juni 2015 auf der Hörbuch-Bestenliste von hr 2 landete, wurde sie im November zum „Hörbuch des Jahres“ gekürt. Im August wurde sie von der Jury der Deutschen Schallplattenkritik als herausragende Neuveröffentlichung des vorhergehenden Quartals in die Bestenliste aufgenommen. Aus der Begründung der Jury: „Mit siebenundvierzig Jahren ist der wortmächtige Dichter Thomas Kling vor zehn Jahren gestorben. Hier, im letzten dokumentierten Interview, wird die Todesnähe spürbar. Jeder der Auftritte Klings war ein vokales Ereignis gewesen, mit grenzüberschreitender Tendenz, wie seine Lesung zusammen mit dem (ebenfalls verstorbenen) Schlagzeuger Frank Köllges unterstreicht, eine Erweiterung der Literatur-Vermittlung hin zu Konzert und Installation. Auf vier CDs porträtiert „Die gebrannte Performance“ diesen Autor, der in der Geschichte der neuesten deutschen Lyrik als epochal gelten kann. Ein Extralob gilt dem Verlag Lilienfeld, der diese Edition – erschienen in der Schriftenreihe der Kunststiftung NRW – klug zusammengestellt und mustergültig um Begleitmaterialien und zwei Gespräche über Klings Arbeit ergänzt hat.“


Allgemeine Informationen: www.schallplattenkritik.de


Auch bei zwei gut besuchten, multimedialen Präsentationen im Literarischen Colloquium Berlin und im Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde stand das Hörbuch im August 2015 im Mittelpunkt: Die Herausgeber Norbert Wehr und Ulrike Janssen stellten im Gespräch mit Gästen diesen herausragenden Dichter eingehend vor und ließen seine eindringliche Vortragskunst erleben. Einige Impressionen dieser Veranstaltungen finden sie in unserer Bildergalerie weiter unten.


=====================================


Die Herausgeber:

Ulrike Janssen, geboren 1967, ist freie Hörfunkautorin und -regisseurin. Norbert Wehr, geboren 1956, ist Herausgeber des „Schreibheft. Zeitschrift für Literatur“ sowie Literaturkritiker, Hörfunkautor und Moderator.



Thomas Kling – Die gebrannte Performance

Lesungen und Gespräche – Ein Hörbuch

Ulrike Janssen und Norbert Wehr (Hrsg.)

Schriftenreihe der Kunststiftung NRW

Literatur, Band 5

Lilienfeld-Verlag, Düsseldorf 2015.


Allgemeine Informationen: www.lilienfeld-verlag.de