Band 7

Bilanz | Hörspielkunst aus den Studios des WDR


Die Kunstform des Hörspiels kam in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg zu einer besonderen Blüte und ist bis heute das hauptsächliche Feld, in dem Höhepunkte von Kunst und Literatur im Radio geschaffen werden. Zum 70. Geburtstag Nordrhein-Westfalens entstand eine einzigartige Edition mit Hörstücken bekannter Autorinnen und Autoren. Die Auswahl zeigt den künstlerischen Variantenreichtum des Genres und besticht durch Umfang und bedeutende Namen – ein akustisches Ereignis.


Seit 1946 haben die Schriftstellerinnen und Schriftsteller an Rhein und Ruhr die deutsche Literatur mit Hörspielen bereichert. Viele dieser Originalhörspiele hat der WDR produziert, im Laufe der Jahre sind es fast tausend geworden. Das Interesse der zweitgrößten Sendeanstalt in Europa galt dabei nicht nur den bereits arrivierten, sondern immer auch jungen Schreibenden, und das Spektrum des Genres reicht vom literarischen Hörspiel bis zur Klangskulptur, von der Komödie bis zum Dokumentarstück, vom Monolog bis zur Collage. Die vorliegende Edition, benannt nach dem gleichnamigen Hörspiel von Heinrich Böll, spiegelt diese enorme Vielfalt wider, sie enthält neben preisgekrönten Hörspielen auch Programmstücke des Alltags, neben Hörspielen in der klassischen Produktionsweise auch Experimentelles. In den unterschiedlichsten Produktionsstilen zeigt sich eine breite Mischung von Inhalten und Themen, die die Gesellschaft insgesamt bewegten. Alle ausgewählten Produktionen bieten akustische Erlebnisse und Hörvergnügen erster Klasse.


Die Ausgabe vereinigt 13 Hörspiele aus 6 Jahrzehnten auf 10 CD's von Jürgen Becker, Heinrich Böll, Nicolas Born, Walter Filz, Dieter Forte, Mauricio Kagel, Dieter Kühn, Mariana Leky, Ruth Rehmann, Gerhard Rühm, Erasmus Schöfer, Theodor Weißenborn und Dieter Wellershoff - Höhepunkte der legendären Hörspielproduktion des Westdeutschen Rundfunks von Autorinnen und Autoren des Landes.


Bilanz Buchcover


Die Herausgeber:

Wolfgang Schiffer, Jahrgang 1946, war seit 1976 Hörspieldramaturg beim WDR, ab 1991 Leiter der Hörspielabteilung, ab 2000 Leiter der Programmgruppe Wort von WDR 3, 2008 bis 2011 Leiter der Programmgruppe Hörspiel und Feature Hörfunk. Er ist u. a. Mitglied des PEN, Autor von Prosa, Lyrik und Hörspielpublikationen sowie Übersetzer und erhielt mehrere literarische und kulturelle Auszeichnungen, u. a. das Ritterkreuz des Isländischen Falkenordens.


Michael Serrer, Jahrgang 1960, studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft, hatte Lehraufträge an mehreren Universitäten, war Berater der EXPO 2000, schrieb für die NZZ, DIE ZEIT und FAZ.NET und ist Herausgeber von mehr als 40 Büchern. Seit 1998 leitet er das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.


Mauricio Kagel, Christian Brückner, Gert Haucke und Peter Fricke (von links) | © von Mokos | lilienfeld-verlag-2016


Bilanz

Hörspielkunst aus den Studios des WDR

Herausgegeben von Wolfgang Schiffer und Michael Serrer

in der Schriftenreihe der Kunststiftung NRW

Literatur, Band 7

13 Hörspiele aus 6 Jahrzehnten auf 10 CDs.

Lilienfeld Verlag Düsseldorf, 2016.


Allgemeine Informationen: www.lilienfeld-verlag.de