Projekte - Anträge


Die Kunststiftung NRW fördert herausragende Projekte, programmatische Besonderheiten und innovative Konzepte aus den Bereichen Musik, Theater, Tanz, Literatur und visuelle Kunst in Nordrhein-Westfalen sowie spartenübergreifende Projekte von hoher künstlerischer Qualität. Dazu gehören auch die Förderung des Erwerbs und die Sicherung von Kunstgegenständen und Kulturgütern mit herausragender Bedeutung.


Bildende Künstlerinnen und Künstler bis zu einem Alter von einschließlich 40 Jahren können sich ausschließlich im Rahmen der Rubrik "Förderung/Personen - Bewerbungen und Ausschreibungen" bewerben, nicht jedoch im Rahmen der Rubrik "Förderung/Projekte - Anträge".


Projekte, die Datenbankentwicklung, Datenbankpflege sowie Digitalisierung/Archivierung zum Ziel haben, kann die Kunststiftung NRW nicht fördern.


Projektbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan sowie Künstlerbiografien für Anträge im Bereich Tanz bitten wir in vierfacher Ausfertigung (ohne Klarsichthüllen, Hefter etc.) und pro Exemplar mit einem Anschreiben im Original einzureichen. Die Unterlagen sollten nicht mehr als zehn Seiten umfassen.


Notwendig für einen Projektantrag sind:

  • formloses Anschreiben mit Projektskizze und Nennung der erwünschten Förderhöhe
  • Kosten- und Finanzierungsplan, in dem auch dargelegt wird, bei wem weitere Mittel beantragt wurden und ob bereits Zusagen vorliegen

Fristen für eine Förderung im folgenden Jahr:

  • 30. Juni
  • 30. November

Es gilt der Eingangsstempel der Kunststiftung.


Hinweis:

Bitte senden Sie Anträge bzw. Bewerbungen ausschließlich per Post an:

Kunststiftung NRW

Roßstraße 133

40476 Düsseldorf

Per E-Mail eingehende Anträge können nicht berücksichtigt werden.


Der Vorstand der Kunststiftung NRW entscheidet zweimal jährlich über die Förderungen.


Die Entscheidung über die Projektförderungen im Bereich Tanz werden einer unabhängigen Fachjury übertragen, der derzeit angehören:

 

  • Rainer Hofmann
  • Helge Musial
  • Felix Wittek