Regisseur aus Bonn zu Gast in Istanbul


Der Bonner Regisseur Frank Heuel residiert seit dem 6. Januar für drei Monate im Rahmen des Artist-in-residence Programms der Kunststiftung NRW in Istanbul.


Er wird von dort innerhalb der türkischen Theaterszene recherchieren, Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit eruieren – und über seine Erlebnisse und Erfahrungen in einem Blog berichten.


Hier finden Sie den Blog.


Frank Heuel (*1960), lebt in Bonn und ist frei arbeitender Regisseur und künstlerischer Leiter des fringe ensemble, Bonn. Von 2000-2006 arbeitet er im Vorstand der Kooperative Freier Theater NRW, 2007-2010 ist er künstlerischer Leiter des „Club der Utopisten“ am Theater Bonn, und von 2011-2014 Mitglied der Künstlerischen Leitung der Schaubühne Lindenfels, Leipzig, wo er die Arbeiten des SchauEnsemble inszenierte. Von 2010-2013 engagiert er sich als Sprecher für die Darstellende Kunst beim Kulturkonzept der Stadt Bonn. 2006 wird er mit dem NRW Förderpreis für die Produktion „Geschichten+“ ausgezeichnet. Die Uraufführung von „Zwei Welten“, seiner Regiearbeit am Theater Bonn, wird zum NRW Theatertreffen 2010 eingeladen. Für die Festivals „Theaterzwang 2002“ und „friends 2004“ – ein internationales Festival – übernimmt er die künstlerische Leitung.

Er realisierte mehrere internationale Produktionen in Lettland, den Niederlanden, in der Schweiz, in Polen und in Kroatien. Zu seinen jüngsten Arbeiten gehören: „Der Wirklichkeitstest“, “Finnland“ und „Der Teufel“ für Theater Bonn/fringe ensemble, „Ein 29. Februar“ und „Spieler“ (Dostojewski) mit dem SchauEnsemble, Leipzig und „NiemandsLand/Ziemia Niczyja“ für das Teatr Powszechny/fringe ensemble. 2013/14 konzipiert und realisiert er „VÖLKERSCHLACHTEN – ein internationales Theaterprojekt“ mit neun Autoren aus neun europäischen Ländern, aus dem 2014 das Stück „VOR DEN HUNDEN – Theater aus Europa“ entsteht. 2015 entsteht mit „BLACK WATER“ das erste Projekte in Afrika (Ghana).


Allgemeine Informationen: www.frank-heuel.de